Perspektiven

Das Lancelot-Andrewes-Institut (LAI) besteht seit 2022 als Fortführung des Sankt-Benedikt-Seminars, das die Anglikanische Kirche in Deutschland von 2016-2022 betrieb. Das Kollegium der Dozenten unterbreitete der letzten Synode der AKD den Vorschlag, mit einer veränderten Struktur das Seminar auf breitere Schultern zu stellen, um die in den Vorjahren gemachten guten Erfahrungen zu sichern und darauf aufzubauen. Auf das einstimmige Votum der Synodalen hin gründeten die Dozenten im Februar 2022 gemeinsam mit weiteren interessierten Theologen aus anglikanischen und anderen Kirchen den Verein für anglikanische und ökumenische Theologie. Dieser Verein fungiert seitdem als Trägerverein unserer Einrichtung.

Wie Lancelot Andrewes in der Frühzeit der anglikanischen Kirche geistlich, theologisch und pastoral Benedikt von Nursias Lehre und Werk aufgriff und in sein Wirken einfließen ließ, so verstehen wir auch den neuen Namen unseres Institut als Ausdruck von Kontinuität und Weiterentwicklung. Wir wollen damit unterstreichen, dass anglikanische Theologie sich immer als apostolische und katholische verstehen muss, als Teil eines Ganzen. Entsprechend blickt sie auf Gegenwart und Zukunft. Anglikanische Theologie ist als apostolische und katholische auf das kommende Reich Gottes ausgerichtet, im Gebet gegründet, fähig zu Dialog und Diskussion, und ausgerichtet auf Evangelisierung und Seelsorge.

© Verein für anglikanische und ökumenische Theologie. Alle Rechte vorbehalten.